top of page

Öffentliche Mitwirkung Teilrevision Gebiet Leimen

Gemeinde Glarus startet öffentliche Mitwirkung zu einer Teilrevision der Nutzungsplanung für das Gebiet Leimen.


Die Arbeitszone Leimen, Glarus, soll auf die aktuellen und zukünftigen Bedürfnisse der dort ansässigen Fäh Maschinen- und Anlagenbau AG ausgerichtet werden. Eine Bauzonenänderung soll das für die Entwicklung des Unternehmens notwendige Bauland sicherstellen. Im Gegenzug werden betrieblich nicht notwendige Arbeitszonenflächen der Landwirtschaftszone zugewiesen.


Insgesamt werden 2'088 m2 von der Arbeitszone A2 neu der Landwirtschaftszone zugewiesen und 615 m2 von der Landwirtschaftszone in die Arbeitszone A2 eingezont. Ferner wird der Leimenbach geöffnet und so verlegt, dass er den Betrieb des Unternehmens nicht beeinträchtigt und gleichzeitig einen natürlichen Verlauf aufweist. Deshalb wird gegen Süden ein Gewässerraum ausgeschieden, der Raum für die Offenlegung und Umlegung des Leimenbachs bietet. Die vorgeschlagene Lage des Bachlaufs südlich der neuen Werkhalle ermöglicht einen ökologisch hochwertigen Gewässerraum und gleichzeitig die Aufwertung des Siedlungsrandes. Zudem wird ein wertvoller Übergangsbereich zwischen der Landwirtschaftszone und der Arbeitszone geschaffen. Die geschützten Naturobjekte, Trockenmauer und Feldgehölz müssen teilweise entfernt und dem neuen Bachverlauf entlang innerhalb des Gewässerraums wiederum erstellt bzw. gepflanzt werden.


Die Entwicklungsabsichten wurden im Januar 2024 verschiedenen Interessen- und Umweltverbänden vorgestellt. Diese äusserten sich insbesondere aufgrund der insgesamten Verkleinerung der Bauzonenfläche positiv zum Vorhaben.


Der Gemeinderat Glarus begrüsst diese Teilrevision der Nutzungsplanung sowie der damit erforderlichen Offenlegung des Leimenbachs. Das Vorhaben wird der Bevölkerung nun zur öffentlichen Mitwirkung unterbreitet. Die Unterlagen zur Teilrevision der Nutzungsplanung liegen bis zum Mittwoch, 21. Februar 2024 im Gemeindehaus Ennenda zur Einsichtnahme auf. Innert der Eingabefrist können Hinweise und Anregungen zur Teilrevision dieser Nutzungsplanung beim Departement Bau und Versorgung, Stichwort: Teilrevision Nutzungsplanung, Poststrasse 2a, 8755 Ennenda oder per E-Mail (andreas.irniger@glarus.ch) eingereicht werden. Nach Auswertung dieser Mitwirkungsphase wird zu dieser Teilrevision der Nutzungsplanung die öffentliche Auflage erfolgen.


Quelle: Gemeinde Glarus, 12.02.2024


Comments


bottom of page